Child Survivors / Überlebende des Holocaust

 

Dr. Philipp Sonntag ist Herausgeber der Buchreihe der
"Child-Survivors-Deutschland e.V. - Überlebende Kinder der Shoah":


Die Unruhe der Zeitzeugen des Holocaust

 

Zum Thema Child Survivors sind bislang 4 Bände der Reihe erschienen:

 


Karin Weimann:

Child Survivors zu Gast

am Gedenktag 27. Januar: Erinnern und VerANTWORTung in der Ruth-Cohn-Schule 

 

Eine stabile Demokratie braucht eine informierte und engagierte Jugend. Child Survivors als Zeitzeugen des Holocaust können dafür sowohl ein Verständnis der NS-Vergangenheit vermitteln, als auch eine Alarmbereitschaft gegenüber jeglicher Wiederbelebung antisemitischer Ressentiments.
Hierzu bieten Schulen zunehmend einen Rahmen. Wie die Begegnung dort zielführend gelingen kann, das hat Karin Weimann als Lehrerin in der Berliner Ruth-Cohn-Schule mit entwickelt und erprobt. Dabei wurden die Herausforderungen im Lehrer-Kollegium lebhaft reflektiert.
Wertvoll sind immer wieder individuelle Begegnungen.
So erzählt Karin Weimann lebendig von ihrer Freundschaft mit Child Survivor Sara Bialas. Als ein Rezept für die Zukunft empfiehlt die Autorin für unsere Gesellschaft eine Kultur der Anerkennung

 


136 Seiten; brosch.; 2018
ISBN-Nr. 978-3-936103-61-8
9,90 € 

 

  


 

Dr. Philipp Sonntag (Herausgeber):

Child Survivors als Zeitzeugen für damals bis jetzt

 

Unsere bitteren Erfahrungen als jüdische Zeitzeugen sind breit gestreut. Es geht um das Überleben bis 1945 auf der Flucht, in fremden Familien, in Verstecken, in Ghettos, mitten in ausgeübter Gewalt. Es geht weiter um die nach 1945 bis heute vielfach enttäuschten Hoffnungen. Es geht aktuell um die Sehnsucht nach einer wohlwollenden Integration und Teilhabe in der uns umgebenden Gesellschaft. Alle drei Zeitpunkte sind 2018 in uns lebendig.
Wir beginnen die Buchreihe mit einer Anthologie von uns Child Survivors als Zeitzeugen - allein schon in diesem Band zeigt sich eine Vielfalt von Beobachtungen und Meinungen, eine enorme Spannweite von Freude und Schmerz, eine Breite von Meinungen und Empfehlungen. Sind wir Child Survivors übermäßig empfindsam, zu sehr alamiert und besorgt? Oder könnte es sein, dass gerade unsere Sorgen um die demokratische Gesellschaft angemessen sind? Nur die Zukunft kann hierzu die Antwort geben.  160 Seiten; brosch.; 2018
ISBN-Nr. 978-3-936103-60-1
9,90 


 

Alexej Heistver (Herausgeber):

Verwundete Kindheit

Holocaust-Überlebende aus der Sowjetunion in Deutschland

 

Child Survivors verkörpern die Spannung zwischen ihrer bitteren Vergangenheit als Verfolgte des Nazi-Regimes und den Herausforderungen der Gegenwart. Sie sind als Zeitzeugen aktiv. In diesem Buch geht es um die zumeist dramatischen Schicksale der Child Survivors aus den Gebieten der früheren Sowjetunion. Die Art der Vernichtung war dort ganz anders als zum Beispiel in Polen oder Deutschland 

Seit 1991 kamen mitt etwa 200.000 jüdischen Immigranten auch etwa tausend Child Survivors aus Gebieten der früheren Sowjetunion nach Deutschland. Sie erhofften eine spürbar bessere Zukunft, denn den Ärmsten in Deutschland ging es etwas besser als den Ärmsten in den Ländern Osteuropas. Zu ihrer Überraschung: Tatsächlich wurden sie - mit ihren am Anfang zumeist geringen Kenntnissen der deutschen Sprache - auf Sozialhilfe beschränkt, die Ämter waren oft strikt. Unglücklicherweise wurden dadurch teils Erinnerungen an rigorose Nazi-Behörden, damals oft mit mörderischen Folgen für ihre Familien, aufgewühlt.

 

Noch dazu wurde ihnen der Status eines "Verfolgten des Nazi-Regimes" verweigert. Das ist politisch und gesellschaftlich peinlich, nach all dem Horror den Nazi-Deutschland diesen Opfern bis 1945 angetan hatte. Es geschah, obwohl im II. Weltkrieg etliche Juden militärisch eindrucksvoll gegen die Nazis gekämpft hatten, sei es als Partisanen oder in der Roten Armee.

 

Aktuell sind diese Child Survivors hoch engagiert als Zeitzeugen. Aus bitterer Erfahrung heraus vermitteln sie unserer Demokratie die Werte einer gelebten Menschlichkeit.

 

426 Seiten; brosch.; 2018
ISBN-Nr. 978-3-936103-62-5
19,90 € 


 

 

Alfred Lieball:

Kindheit in schwerer Zeit

Verfolgung und Krieg, Befreiung und Frustration, Sorgen und Hoffnung

 

Was Fred Lieball überlebt hat, ist schon lange vorbei. Was kann er einem Leser der heutigen Zeit sagen? Die Zeitzeugen des Vereins „Child Survivors Deutschland – Überlebende Kinder der Shoah“ hatten unterschiedliche Schicksale: im KZ, in Verstecken, Arbeitslagern, Ghettos usw., siehe auch http://child-survivors-deutschland.de/

 

Das Überleben von Fred wurde geprägt durch die Mischehe seiner Eltern. Die Mutter hatte jüdische Wurzeln. Durch seinen arischen Vater war er besser geschützt, als andere Verfolgte des Naziregimes. Aber das Überleben war keineswegs sicher. Die täglichen Schikanen hingen stark ab von Willkür, Zufällen, vom Verhalten einzelner Nazis und anderer Personen. Fred erlebte als Kind die Ängste und Qualen von Verfolgten, aber auch den Mut von Personen, die versucht haben zu helfen.
 
Fred freute sich auf das Buch. Leider hat sein Tod am 10. Juli verhindert, dass er es noch in Händen halten konnte. Wir Child Survivors denken liebevoll an unseren Fred.
 

 

137 Seiten; brosch.; 2018
ISBN-Nr. 978-3-936103-66-3

9,90 € 

 

menu